28. September 2011

Orly Birds of a Feather Teil 1 - Orly Sweet Peacock + Orly Sea Gurl

Wie gestern versprochen, hier die ersten beiden Lacke aus der Orly Birds of a Feather Kollektion.

Sweet Peacock

Diesen Lack wollte ich eigentlich erst garnicht haben, u.a. da ich eine starke Ähnlichkeit mit OPI Swimsuit Nailed it! vermutete. Ich bin heilfroh, daß ich ihn doch genommen habe. Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem OPI ist tatsächlich vorhanden, aber irgendwie ist der Sweet Peacock doch ein ganz anderer Lack.

Erstmal Bilder von Sweet Peacock
 
 
So sieht Sweet Peacock aus. Und so sieht er auch wirklich aus. Ich weiß, daß die Farbe auf den Nägeln schon fast irgendwie surrealistisch scheint, aber sie sieht so aus. Die einzige Form der Bildbearbeitung, die ich praktiziere ist: verkleinern. Bei mir wird nichts retouchiert oder nachbearbeitet. Wenn ich gekleckert oder geschmiert habe, dann habe ich eben gekleckert oder geschmiert. Vor dem Posten der Bilder halte ich immer die Flasche zum Farbabgleich an den Bildschirm meines Laptops. Lange Rede kurzer Sinn: dieser Lack ist genau so grell-gierig-schreiend-glitzernd-schillernd blau wie auf den obigen Bildern. Wow. Hätte ich ihn nicht genommen, hätte ich mich vermutlich nachträglich selber in den Allerwertesten gebissen.

Sweet Peacock ist, wie man unschwer erkennen kann, ein Foillack. Er lässt sich recht gut auftragen und deckt schon fast mit einer Schicht - ich vermute wenn man den Lack ein paarmal aufgetragen hat, wird eine Schicht tatsächlich reichen. Da ich ihn gestern erst bekommen habe und demzufolge nicht wusste wie er 'tickt' habe ich für die Bilder 2 Schichten gebraucht. Trocknung ist überdurchschnittlich schnell und einen Topcoat braucht er nicht wirklich.

Orly Sea Gurl

Sea Gurl = Seegurke??? *g* war auch einer meiner Wackelkandidaten aus dieser Kollektion, da Grau oder dunkles Silber ist eben nicht so ganz mein persönlicher Geschmack ist. Ich war also mutig und habe ihn mir doch bestellt, zumal er zusammen mit dem Peachy Parrot und dem Fowl Play in diesem hübschen Geschenkset mit dem Täschchen war. Immmer diese Versuchungen ;o). Dieser Lack allerdings hat mich nicht enttäuscht, da er nicht so richtig und wirklich silbergrau ist. Aber seht erstmal selbst:

Seagurl ist von der Basis her ein dunkles Silber und ich meine, ganz leicht oliv überhaucht. Ein ganz kleines Bißchen erinnert er mich an Zoya Edyta, aber wirklich nur ein kleines Bißchen. Wenn man die Flaschen nebeneinander hält, sieht man, daß der Unterschied schon sehr eindeutig ist und ich muß zugeben, daß mir der Sea Gurl etwas besser gefällt, da die Farbe irgendwie klarer ist.

Was diesen Lack richtig schön macht, sind der leichte goldige Schimmer und der grünliche Hauch in dem dunklen Silber. Im Prinzip besteht er nur aus Schimmer. Ich stufe ihn daher in meiner Sammlung als 'neutral' ein. Er passt einfach zu Allem und ist nie fehl am Platze. Er deckt alle Facetten von Vampy über elegant bis eben 'neutral' ab, je nachdem was man dazu trägt. Das Chamäleon aus dieser Kollektion.

Der Lack ist sehr pigmentbeladen, weshalb auch bei ihm, wenn man den Lack kennt, eine Schicht durchaus ausreichend sein kann. Der erste Auftrag ist etwas ungewohnt, aber es geht gut. Trocknung ist ebenfalls gut und einen Topcoat braucht er nicht unbedingt.

Morgen geht's weiter mit Teil 1 der Holiday Soirée Kollektion.

Beide Lacke stammen von PolishPark24.

Viel Spaß beim Lackieren!

Liebe Grüße,

Kommentare:

  1. und wieder ist meine nagellack-wunschliste um 2 posten erweiter worden...irgendwann werd ich pleite sein ausgelöst durch meinen nagellack-wahn ^^

    AntwortenLöschen
  2. @ Steph: öhhhmmm...frag mich mal. ;o).
    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...