21. November 2011

Was man mit Orly Purple Velvet machen kann - kleine (partytaugliche) Blitzmani

...fix und schick....

Den Orly Purple Velvet hatte ich Euch bereits als einen meiner 'Notfall-Lacke' vorgestellt. Notfall, da ziemlich schnell trocken.

Der Purple Velvet alleine ist schon ein sehr schöner Lack, aber es geht wie üblich noch besser, weshalb ich ihn mal mit ein paar anderen Lacken kombiniert habe. Ergebnis war eine sowohl alltags- als auch partytaugliche Mani.

Die Beteiligten:

Orly Purple Velvet
Orly Iron Butterfly
Orly Glitz & Glamour
Orly Winter Wonderland
1 Stück Küchenkrepp

Wenn ich so ehrlich sein darf: wegen Kleckeralarm habe ich die Mani 2 x gemacht und fotografiert, weshalb die Bilder so unterschiedliche Lichtverhältnisse und Endergebnisse haben.

Schritt 1

Zuerst natürlich den Purple Velvet gut durchtrocknen lassen, was nicht allzu lange dauert. Dann ein kleines Stückchen Küchenkrepp von einem Blatt abreißen und zusammenfalten. Eine kleine Ecke des gefalteten Papierstückchens mit dem Iron Butterfly bestreichen und dann sofort auf den Nagel auftupfen.

Das Gleiche nochmal mit dem Orly Glitz & Glamour...

...und zum Schluß den Orly Winter Wonderland, als Highlighter und evtl. Finger sauber machen.

Topcoat: völlig überflüssig.

Was mir an dieser Mani so gut gefällt, ist daß sie total einfach zu machen ist, super schnell trocken ist und vor allen Dingen mag ich den Kontrast zwischen der matten Basis und den anderen Lacken, die alle glitzern, funkeln oder dezent schimmern. Besonders ans Herz gewachsen ist mir der Orly Glitz & Glamour, der wie ich meine der schönste Goldlack überhaupt ist und vor allen Dingen wirklich wie Gold aussieht. Eine Freundin meinte neulich, ich hätte meine Mani mit Goldfolie belegt. Ich werde ihn Euch demnächst seperat vorstellen.

Diese Mani geht auch in Schwarz und sieht dann richtig festlich aus, allerdings habe ich andere Lacke zum Tupfen genommen. Bilder habe ich schon gemacht. Kommt also demnächst.

Die 'Tupfgeschichte' funktioniert, wie ich getestet habe, am besten auf Mattlacken, da die Oberfläche etwas rauh ist.

Morgen zeige ich Euch dann den 2. Versuch der Schlangenmani.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße,

Kommentare:

  1. Sieht super aus! Muss ich glatt auch mal versuchen...

    AntwortenLöschen
  2. @ Mrs. Fliegenpilz: Danke Dir. Geht aber wie üblich noch besser. Hab da noch eine solche Mani in Petto...aber viiieeel schöner. Das war sozusagen das Appetithäppchen.;o).
    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht echt gut aus. Im Grunde ja ne andere Variante des Sponging, oder? Ich habe da kürzlich Wattestäbchen als Überträger für mich entdeckt. Die sind halt schön klein ;)

    Und dann bin ich mal gespannt, wie der Hauptgang denn dann aussieht ;)

    AntwortenLöschen
  4. @ Kayono: Danke. Stimmt, eigentlich ist das eine Varinante des Sponging. Wattestäbchen habe ich noch nicht probiert - das Küchenkrepp habe ich wegen der Struktur genommen.
    Der Hauptgang sieht schon 'abgefahren' aus. Dagegen ist das Appetithäppchen nach meinem Geschmack ein laues Lüftchen. Ich sag nur *Bling Bling*
    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...