9. November 2013

Tested - Bubble French

...Experiment No. 743...

Heute ist wieder Samstag und neben einem High-End Lack gibt es auch wieder eines meiner Experimente zu sehen.

Daß dieses hier funktionieren würde, war im Vorfeld schon völlig klar, nur nicht wie es aussehen würde, bzw. ob es gut aussehen würde. Also habe ich es vor dem Ablackieren eines hellen Lacks einfach mal ausprobiert.
 
 
Das Ergebnis, welches auf dem ersten Bild zu sehen ist, hat mich nicht wirklich zufriedengestellt, da der Bubble Effect Topcoat, was in der Natur der Dinge liegt, eine wellige Abschlußkante ausbildet, auch wenn man grade angesetzt hat.

Für das zweite Bild habe ich also die Kante mit einem Fineliner (Acrylfarbe) begradigt, was natürlich besser ausgesehen hätte, hätte ich darüber noch einen Topcoat aufgetragen, der den Farbunterschied zwischen dem schwarzen Effekttopper und der Acrylfarbe ausgeglichen hätte.

Als Letztes habe ich noch den Versuch unternommen, das Ganze mit etwas Glitter aufzulockern, wobei das Ergebnis mir hier noch am Besten gefiel.

Generell ist ein solches Bubble-French natürlich tragbar und da diese Effektopper sehr schnell trocknen, bestens dazu geeignet, Tipwear auf die Schnelle verschwinden zu lassen. Der Look ansich, hat mich aber nicht 100%ig überzeugt. Vielleicht wäre es geschickter gewesen, einen etwas dunkleren Lack als Basis zu nehmen.

Hier noch die Opfer des Experiments. Basis: PicturePolish Warning, Effekttopper: Layla Bubbly Effect Nail Polish No. 2 Black Forest

Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins Wochenende.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße,

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Well, it's fun and not bad too. May be I'll try again with a darker varnish.

      Kind regards,
      Elena

      Löschen
  2. Tolle Idee! Mir gefällt die erste Variante eigentlich am besten. Vielleicht kriegt man den Abschluss mit etwas Klebeband ja gerader hin? Muss ich ausprobieren sobald meine Nägel wieder etwas länger sind und bei der nächsten Bestellung Black Forrest eingezogen ist. :)

    Liebe Grüße,
    malachite

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fürchte um den Fineliner wird man hier, auch wenn man abklebt nicht herumkommen. Diese Crackle- oder auch Bubble-Effekt Topper sind (technisch gesehen) Schrumpflacke, weshalb sie wenn man z.B. Tesa zum Abkleben nimmt, auch auf dem Tesa schrumpfen werden, bzw. eine wellige Kante bilden werden.
      Um eine grade Kante zu bekommen, bleibt eigentlich nur der Fineliner. Oder Malerkrepp?

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  3. Mir persönlich gefällt auch Variante Eins am besten. Ich find das nicht schlimm, dass es etwas ausgefranst aussieht :). Ich selbst hätte abgeklebt mit diesen French-Klebedingsis, damit die Kante eher rundlich wird, aber das ist Geschmackssache.
    Der Topper ist auf jeden Fall der Knüller, muß ich mir gleich mal genauer ankucken. So einer fehlt mir noch in der Sammlung :D

    LG
    Nyxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. French-Klebedingsis...woah...das habe ich einmal ausprobiert und dann nie wieder. Mit 'klebrigem Zeugs' komme ich persönlich überhaupt nicht zurecht. Provoziert bei mir nur, daß ich unflätige Wörter von mir gebe ;DDD.
      Geschmackssache ist es aber auf jeden Fall. Man hätte auch ein Chevron oder sogar ein Ruffian machen können. Übrigens eine gute Idee. Muß ich gleich vor dem Ablackieren mal ausprobieren.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
    2. Hahaha, ja, ich fluche auch gern, wenn die Dinger nicht so halte, wie ich will. Oder ich sie halt immer krumm und schief aufklebe, weil ich zu doof bin XD

      Löschen
  4. Sieht ein bißchen aus als hätten deine Nägelchen orientalische Hütchen... ^^ Mir hätte das mit dem Bubblefrench wahrscheinlich ausgereicht. ;) Aber auf jeden Fall tolle Idee!

    Liebe Grüße,
    Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir ...aber...orientalische Hütchen? Wo? Warum? ;o)

      Liebe Grüße,
      Elena


      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...