1. Februar 2013

Getestet - Orly In-A-Snap schnelltrocknender Topcoat

... nur einmal mit den  Fingern schnippen...

Vorab: bevor ich irgendwelche Testberichte über irgendwelche Produkte veröffentliche, brauche ich grundsätzlich erstmal ca. die Hälfte des Produktes auf. Also: nicht einmal benutzt und dann 'Super' und 'Toll' gejuchzt. Grade bei Top- oder Basecoats sollte man die Sache langsam angehen lassen, da die Produkte mitunter zum Eindicken neigen und somit wie z.B. der Sèche Vite, den ich ursprünglich sehr gerne mochte, der dann aber nach einiger Zeit neben seinem 'Geruch' noch andere negative Eigenschaften an den Tag legte. Ich sag nur 'Shrinkage'.

Kurz und ehrlich: Sèche Vite kommt mir nicht mehr ins Haus, zumal es wirklich viele andere bessere und preiswertere Topcoats gibt, die allerdings, aus welchen Gründen auch immer,  weniger bekannt sind. Orly In-A-Snap ist einer davon.
Produktbeschreibung des Herstellers:

Beliebter schnelltrocknender Überlack, der den Nagellack vorm Absplittern, Verblassen und Vergilben schützt.

Tja, kurz und knackig und dem Produkt werden eigentlich genau die Eigenschaften zugeschrieben, die ich persönlich von einem Topcoat erwarte, wobei mir das Verblassen und Vergilben eigentlich relativ egal ist. An Werbeversprechen wie 'schneller wachsende Fingernägel' und Ähnliches mag ich sowieso nicht glauben. Er trocknet schnell und schützt den Lack vor Absplittern reicht völlig aus. Und genau das tut er auch wirklich.

In-A-Snap habe ich vor einiger Zeit einer Leserin empfohlen, die eigentlich von mir eine Bezugsquelle für einen UV-Topcoat und UV-Trockner wollte. Da ich ihr keine deutsche Bezugsquelle für die die UV Topcoats benennen konnte, habe ich ihr als leicht zu beschaffende Alternative In-A-Snap ans Herz gelegt und dann gestern abend ihre Rückmeldung bekommen, die völlig mit meinem Urteil über diesem Topcoat übereinstimmt. An dieser Stelle nochmals ein Dankeschön an Katharina.

Kurz gefasst: die Aussage des Herstellers entspricht den Tatsachen: In-A-Snap trocknet extrem schnell - mein bisher schnellster Topcoat, den ich gerne für Lacke nehme, von denen ich weiß, daß sie langsam trocknen -  und das Finish ist hochglänzend. Obwohl mein Fläschchen schon halb leer ist habe ich bisher weder ein Eindicken  des Toppers, noch Shrinkage nach dem Auftrag feststellen können. Ist der Topcoat eingedickt, was sich früher oder später - hier später - durch Öffnen und offenes Stehen des Fläschchens  nun mal nicht vermeiden lässt,  reicht normaler Nagellackverdünner. Geruchlich liegt er auch im grünen Bereich und riecht schwach nach Nagellack.

Von der Leserin wurde mir gestern berichtet (ich selbst trage Lacke meist nur 2 Tage) daß sie ihren Nagellack bereits seit einer Woche mit In-A-Snap trägt und völlig begeistert ist. Auch mit der Trocknung war sie sehr zufrieden. Ich zitiere: 'Die Idee "in a Snap" zu posten finde ich sehr gut, denn ich bin sicher, dass viele Frauen begeistert sein werden. Ich glaube nämlich nicht, dass ich mit meiner Ungeduld allein auf der Welt bin ;-)'.

In-A-Snap ist, wie alle Orly Produkte selbstverständlich BIG-3-FREE und ist im Orly Online-Shop für EUR 12,90/18 ml erhältlich.

Weitere Top- und Basecoat Vorstellungen werden in nächster Zeit folgen. Als nächstes ist Priti NYC 2 In 1 Basecoat dran und seit gestern teste ich Nubar Diamont Seal &Shine Topcoat.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße,



Kommentare:

  1. Hmmmmm, eigentlich bin ich mit meinem "good to go" von essie relativ zufrieden, aber er neigt leider dazu nach einer Weile einzudicken und dann reichen leider nicht nur zwei Tropen Nagellackverdünner. Vielleicht kauf ich ihn mal den "In-A-Snap" von Orly, wenn essie leer ist. Der Preis ist zwar ein Killer, aber er beinhaltet ja mehr und wenn er nicht eindickt, dann wär mir der Preis das auch wert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm...ich weiß nicht wo Du Deinen Essie Good To Go kaufst, aber wenn ich die Preise von Orly und Petra vergleiche, ist der Orly zwar etwas teurer, hat aber einen niederern Grundpreis. 71,76 : 91,85 pro 100 ml.

      Eindicken wird auch der Orly irgendwann mal, aber das wird dauern. Erfahrungsgemäß fangen die Orly Topper an einzudicken wenn ca. 2/3 bis 3/4 aus dem Fläschchen fehlen. Der Seche z.B. fängt bereits bei 1/3 fehlenden Inhalts an, dick zu werden und Shirnkage zu verursachen.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
    2. Bei DM. Aber ich hab gerad gesehen wie "wenig" im essie ist im Vergleich zum Orly (ich achte sonst nie sooooooo drauf).

      Hm, bei mir fängt der essie zurzeit nach einem fehlenden Drittel an zu dicken. Finde ich jetzt nicht sonderlich berauschend. Die Flasche, die ich davor hatte, fing wenigstens erst bei ner 3/4 leeren Flasche an. :S

      Löschen
    3. Genau das ist der Knackpunkt. Orly hat als einziger (?) Hersteller 18 ml in den Fläschchen. Klar sind die in der Anschaffung etwas teurer - ist ja auch mehr drin.
      Ich hab mal bei Rossmann einen hübschen Astor Lack gesehen dann mal angefangen zu rechnen: 5,4 ml für EUR 4,95 - das wären dann auf 18 ml umgerechnet EUR 16,50. Stolzer Preis, oder?

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
    4. Krass, wenn man das vorstellt. Ich achte auf den Grundpreis sonst nur bei Lebensmitteln und nicht so sehr bei Nagellack. Aber heftig, wenn man das auch da umrechnet.

      Löschen
    5. ich fand das auch ganz schön krass und habe den Astor wieder ganz schnell im Regal geparkt und mir gedacht, daß der im Grunde teurer als Orly oder China Glaze ist. Stell Dich mal einfach in einen DM und fang mal an umzurechnen. Du wirst garantiert einige Male staunen.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  2. Ich finde den Schnipslack auch noch immer am besten von allen meinen Überlacken. Und selbst wenn ich ihn immer mal wieder verdünnen muss: Ich kriege ihn LEER. Bis auf so einen Bodensatz, das will ich mal trotzdem gelten lassen. Aber mit Good to go hat man spätestens nach einem Drittel wirklich Ärrrrrger, und man kriegt ihn auch mit guten Worten und massig Verdünner nicht wieder hin.

    Better than gel nails von Essence ist übrigens auch nicht total verkehrt. Und spotzebillig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schnipslack und der Polishiled sind bisher die besten Topcoats die mir über den Weg gelaufen sind. Aber: ich habe noch andere Topper hier zum Testen. Der BTGN ist übrigens auch dabei.
      Im Grunde bin ich für Alles offen - hauptsache es heißt nicht Vite mit Nachnamen.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  3. Das klingt ja gut. :) Wenn mein Seche Vite alle ist, könnte ich den Orly mal testen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sei mir nicht böse, aber daß Du den Seche benutzt, ist mir bei Deinem Post über Zoya Blaze schon aufgefallen. Da sieht man grade am kleinen Finger, ganz deutlich die Seche-typische Shrinkage, über die ich mich immer so geärgert habe.
      Es gibt echt so viele tolle Topper - probier ruhig mal einen Anderen aus.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  4. I never heard of this before, I might give it a try.
    BUT I am a hardcore Seche Vite fan, and never had any shrinkage with it. After a few tries I must have been lucky that the way I apply it is just right for me LOL

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scheinbar hast Du mehr Glück mit dem Seche als ich. Irgendwann war ich soweit, daß ich ihn wegen der Shrinkage und dem Geruch wegschmeißen wollte, habe ihn dann aber noch für Swatches aufgebraucht. Nä...will ich nicht mehr.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  5. Ich glaub, den muss ich auch mal ausprobieren. ;) Bin immer noch auf der Suche. Seche Vite will ich auch nicht mehr benutzen und auch bei dem Essence konnte ich mittlerweile immer wieder den Lack nach zwei Tagen vom Nagel ziehen. :(

    Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Seche mag ich schon lange nicht mehr. Eigentlich hätte es mir eine Warnung sein sollen, das Zeugs erst garnicht zu kaufen, da Seche ja auch noch einen speziellen Verdünner dafür anbietet.
      Daß Du den Lack mit dem Essence von den Nägeln ziehen kannst, heißt jetzt nicht, daß der Topcoat nicht gut ist, sondern er verträgt sich einfach nicht mit 'Dir'. Mein Tipp - an Deiner Stelle würde ich vorsichtshalber wechseln, bevor es zu einer allergischen Reaktion kommt. Muß natürlich nicht, aber könnte passieren. Davor ist man nie gefeit.

      Liebe Grüße,
      Elena



      Löschen
    2. Ja, da stimmt was nicht mit mir und dem Essence. Merkwürdigerweise ist das mit dem ersten Fläschchen nicht passiert. Hab jetzt auch entdeckt, dass an dem einen Nagel sich auch noch vorn die Spitze gespaltet hat. Hmpf! Das hatte ich schon ewig nicht. :(

      Löschen
    3. Ohne Dir jetzt Angst machen zu wollen: Allergien oder 'Abwehrreaktionen' des Körpers können sich auch langsam entwickeln - wie bei mir mit dem KOH Lack. Der erste Mal als ich ihn getragen habe, war noch alles in Ordnung und beim 2. Mal fing er dann an nach Essig zu riechen und beim 3. Mal musste ich ihn gleich am nächsten Tag ablackieren, weil er einfach nur noch bestialisch nach Essigsäure stank. Passt nicht zu mir.
      Ne, hol Dir einen anderen Topper, am besten vielleicht erstmal ein kleineres Fläschen zum ausprobieren, ob Du ihn verträgtst.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  6. An dem Seche Vite fand ich ja toll, dass die Nägel dann wirklich supertoll glänzen, sehr glatt und steinhart sind, aber dass der schon nach der Hälfte so eindickt war echt doof. :(

    Danke auf jeden Fall für den Tipp! Findest du den Topcoat noch besser als Orly Polishshield? Der wurde mir auch schon empfohlen, ich will aber erst noch meine anderen Topcoats von Essie (GTG), essence (BTGN) und Sally Hansen (Insta-Dry), so weit es eben geht, aufbrauchen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt der Seche glänzt wirklich toll. Solche steinharten Topcoats mag ich für meine langen Nägel allerdings nicht so sonderlich gerne. Durch die permanente Bewegung in den Nägeln kann es passieren - d.h. es ist mir schon passiert - daß der Topper bricht, den Nagellack mit beschädigt und entstehen dann quer in den Nägeln Kerben, die im schlimmsten Falle zum Nagelbruch führen können.
      Den Polishield benutze ich auch. Eigentlich ist er mein Standard-Topper. Beide, sowohl der Polishield als auch der 'Schnipser' sind gute Topcoats. Der Schnipser ist allerdings ein wenig weicher und flexibler als der Polishield, weshalb ich ihn gerne für die härteren Jellylacke (die sowieso meist etwas langsamer trocknen) oder Glitterlacke von China Glaze, die auch etwas härter sind, nehme.
      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  7. Vielen Dank für den tollen Erfahrungsbericht!!!!! Das klingt wirklich super, und ich werde den Topcoat bestimmt auch mal ausprobieren :-)

    Liebe Grüße
    Flausenfee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen. Zum Testen gibt's ja auch die kleinen Fläschchen bei Orly.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  8. Man man man, was es da alles für Sachen gibt: flexible Topcoats :-D
    Das reizt mich so doll, dass ich den "Schnipser" jetzt auch ausprobieren möchte...
    Seche Vite und der Fast Forward von China Glaze sind ja wirklich böse shrinker, ich benutze gerne den Poshé und inm.
    Aber weil mich das eingedickte Zeug irgendwann so ärgert, benutze ich meist gar keine Topper mehr O_o
    Geht aber auch irgendwie interessanterweise, selbst bei mehreren Schichten Lack :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar gibt's flexible Topcoats. Die Einen mehr, die Anderen weniger. Man könnte es auch hart oder weich nennen. Da mir schon des öfteren ein Topcoat auf den Nägeln gebrochen ist, kam mir gestern Abend die Idee mal einen Bruchtest auf einem ganz dünnen Alublech oder Stückchen Plexiglas zu machen.
      Ich habe hier derzeit 4 Topper von denen ich sagen würde, daß sie gut sind: Orly Polishield, In A Snap und Won't Chip (scheinbar kann Orly Topcoats ;o)) und der von Priti. Den Nubar habe ich vorgestern angefangen zu testen - mal abwarten was passiert, wenn das Fläschchen leerer wird.
      Klar geht das auch ohne Topcoat. Ausnahme: Glitterlacke. da müsste dann schon was drüber, aber ein Klarlack täte es rein theoretisch auch.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  9. Ich bin zwar bisher sehr zufrieden mit Seche Vite, aber den Orly werde ich dann auch mal ausprobieren. Mir ist ein flexiblerer Überlack nämlich lieber!

    Schönes Wochenende wünche ich Dir, Elena!
    Valerie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es muß nicht wirklich immer Seche sein. Neulich habe ich aus Versehen (eigentlich im Tran ;o)) die Seche Flasche mit dem letzten Rest gegriffen und als Topper auf meinen Lack aufgetragen. Glücklicherweise nur auf einer Hand.Ganz unabhängig von dem unschönen Geruch waren die Nägel so hart, daß ich Angst hatte, daß sie bei Belastung berechen könnten.

      Dir auch ein schönes Wochenende
      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  10. Ich drängel mich grad auch nochmal dazwischen und frage nach etwaigen Erfahrungen mit dem Orly Glosser. Den hab ich mir nämlich versehentlich statt Polishield bestellt, weil ich mit den Namen durcheinander gekommen bin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Snap schnappt und der Glosser glänzt ;DDD

      Nein ernsthaft jetzt. Der Glosser von Orly ist kein Schnelltrockner sondern einfach nur ein Glanztopcoat, den man z.B. zur Auffrischung des Finishs nimmt, oder mit dem man Nailart versiegelt, damit's hübsch aussieht.

      Übrigens: isch bin da grad am Tippen, nä. Krisse gleisch noch wat zu :o).

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  11. Als erstes muss ich mal ganz doof fragen, was denn Shrinkage ist?
    Ich habe zwar so einen Verdacht, bin mir aber nicht sicher (wenn sich die Farbe etwas "zusammenzieht")?
    Ich habe mir erst gestern den Seche Topcoat bestellt, weil ich ihn mal testen wollte und eine Bekannte auf ihn schwört. Allerdings habe ich schon von dem starken Geruch geholt und die Inhaltsstoffe sollen ja auch eher bedenklich sein. Naja, ich werde ihn mal testen.
    Aber Orly würde mich auch sehr reizen.
    Letztendlich ist es wirklich auch eine individuelle Sache, wie jeder auf einen Lack oder Topcoat reagiert.
    Zum Beispiel haben so viele auf Essie´s Good to go geschworen, ich habe ihn auch getestet und muss sagen, dass ich ihn auch nicht besser finde als den Topcoat von Essence. Den Essence Topcoat finde ich vom Preis-Leistungsverhältnis her echt gut (was ich von den Lacken nicht behaupten kann).
    Auf Instadri von Sally Hansen habe ich auch geschworen, der war bisher der schnellste, was die Trocknung angeht, aber da ist der Kram auch relativ schnell eingedickt :-/
    Dadurch, dass ich eh meist nach zwei Tagen umlackiere, ist es mir nicht wichtig, dass ein Lack eine Woche lang hält, mir geht´s mehr um die schnelle Trocknung und einen schönen Glanz...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Shrinkage ist, wenn der Topcoat trocknet und dabei den Lack zusammenzieht. Du lagst mit Deiner Vermutung völlig richtig.
      Zu Seche: ich habe ihn sehr lange benutzt und ebenfalls auf ihn geschworen, bis er mir mal eines Tages meine Mani richtiggehend 'versaut' (entschuldigung) hat. Seche neigt auch dazu, einzudicken (geht bei ca. 70% verbleibendem Inhalt im Fläschchen los) und verursacht dann übelste Shrinkage.
      Das mit den Topcoats ist in der Tat eine sehr individuelle Sache. Ich persönlich komme am Besten mit den Orlys zurecht, wobei es ansich egal ist, welchen ich benutze. Derzeit habe ich wieder Polishield in Gebrauch. Eine Freundin von mir kommt mit Polishield allerdings überhaupt nicht zurecht, dafür aber mit Orly Sec'n Dry.
      Ansonsten hatte ich noch Nubar Diamont Shine ausprobiert, der auch nicht verkehrt war. Schade, daß es ihn nicht mehr gibt.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  12. Danke für die Antwort, dann lag ich ja richtig mit der Vermutung.
    Naja, Versuch macht klug :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gerne.
      In diesem Falle macht leider nur Versuch klug. Ich drück Dir die Daumen, daß Du mit dem Seche zurechtkommst.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...