14. Februar 2013

Zoya Vespa - PixieDust Collection

...die Wespe...

Da ich die Bilder von Vespa zuerst fertig hatte, zeige ich Euch diesen Lack natürlich auch zuerst. Zu den Swatches, die ich gestern gemacht habe, muß ich allerdings anmerken, daß sie unter denkbar ungünstigen Bedingungen entstanden sind. Zwischendurch schneite es immer wieder, von Sonne war garnichts zu sehen, die Lichtverhältnisse waren sehr mäßig und mit der Tageslichtlampe war garkein Geschäft zu machen, da die Farben völlig verfälscht wurden. Die Bilder geben zwar die Farben der Lacke originalgetreu wieder, nur ist der wunderschöne feine subtile silbrige Schimmer leider nicht zu sehen. Vielleicht gibt sich die Sonne in den nächsten Tagen nochmal die Ehre.

Die PixieDust Lacke, habe ich logischerweise auch schon alle lackiert und festgestellt, daß obwohl die Lacke vom Aufbau her, bis auf eine Ausnhame so gut wie identisch sind,  jede Farbe ihren eigenen Charme und Ihre ganz eigene Ausstrahlung hat, wobei Vespa mich sofort an Frühling - wer denkt derzeit bei einem helleren Grünton nicht an Frühling - denken ließ.

Die Basis von Vespa ist ein etwas milichig trüber, gräulich-grün eingefärbter Lack, indem sich Unmengen ganz feiner silberner Schimmerpartikelchen befinden, die dann in Kombination mit der Matte-Textur eine Oberfläche, wie ganz ganz feines Schleifpapier bilden - so fein, daß sie sich schon wieder samtig anfühlt. Es sind also keine 'Kratzi-Lacke', wie eine gute Bekannte von mir, sie spaßeshalber mal nannte.

 
 
 
 
 
Tja, spezielle Textur und deshalb auch im Auftrag etwas speziell. Zoya empfiehlt keinen Basecoat zu benutzten, weshalb ich für die Bilder auch Keinen aufgetragen habe. Wie ich festgestellt habe, bekommt man bei diesen Lacken ein optimales Ergebnis, wenn man sie in dünnen Schichten ganz ohne Druck aufträgt und vor dem Auftrag der nächsten Schicht wartet, bis die vorherige Schicht matt wird. Vespa deckte bei mir mit 3 Schichten. Die Trocknung ist durchschnittlich und einen Topcoat kann man natürlich benutzen, wobei dann allerdings die besondere Optik verloren geht.

Derzeit trage ich London und werde das Finish bzw. den Lack gleich meinem ultimativen Belastungstest unterziehen, um Euch in meinem nächsten Post auch Informationen über die Haltbarkeit von Finish und Lacken geben zu können. Bisher hat London meine Attacken mit Handcrème und Küchenarbeit unbeschadet überlebt - kein Tipwear und keine glänzenden Tips.

Nachher geht's weiter mit einer Valentins-Mani.

Zoya Vespa wurde mir freundlicherweise von Petra's Nailstore zur Verfügung gestellt.

Viel Spaß beim Lackieren!

Liebe Grüße,


Kommentare:

  1. Den Lack trag ich auch gerad und find ihn richtig hübsch. Das mit dem Basecoat wusste ich nicht, hab einen benutzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vespa ist ehrlich gesagt hübscher als ich dachte und eigentlich gefällt mir die ganze Kollektion, so wie sie ist.

      Das mit dem Basecoat werde ich mal testen, bzw. ob das irgendwelche Auswirkungen auf das Finish hat. London trage ich grade 'ohne'.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  2. Ich trage die Schwester "Nyx" schon zum zweiten Mal. Die Konsistenz scheint ja der von Vespa sehr ähnlich zu sein. Wenn man es erstmal raus hat, dass man wirklich ganz dünn und ganz ohne Druck lackieren sollte, ist es eigentlich ein Kinderspiel. Das Ablackieren ist allerdings kein reines Vergnügen. Mit Topcoat wird es ganz hübsch, aber eben auch ein wenig fad. Ich staune auch darüber, dass die Lacke so gut halten.

    Erst war ich ja gar nicht begeistert (grade weil der Eindruck der Mariah-Carey-Lacke noch frisch war, die ich gar nicht mochte), aber jetzt bin ich sehr versucht, mir auch noch "London" und "Dahlia" zu kaufen. Besonders gespannt bin ich allerdings auf deine Bilder von "Chyna". Der sah anderswo häufig etwas seltsam aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt Nyx und Vespa sind sich von der Konsistenz her sehr änlich, wobei ich mir allerdings eingebildet habe, das Nyx etwas mehr glittert als Vespa.
      Zum Ablackieren: einfach das Pad mit Deinem Soy Remover ca. 20 - 30 Sek. auf den Nagel drücken (etwas einweichen), dann gehen die Lacke relativ leicht runter.

      Chyna finde ich sehr sehr schön. Ich fürchte nur, daß ich ihn nochmal swatchen muss, weshalb ich ihn gleich lackieren werde.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  3. Antworten
    1. Dat is auch nicht jedermanns Sache. Obwohl ich hab da noch'n gutes Argument pro diesem Finish: wenn man den Lack drauf hat kann man sich prima am Rücken kratzen ;DDD

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  4. Hallo Elena, wie klappt denn das Ablackieren der Pixie Dust-Kollektion? Ist es einfacher oder genauso schwierig wie mit Glitzerlacken? Habe mir London zugelegt, ihn aber noch nicht lackiert, weil ich das mühsame Ablackieren scheue. Ich wäre dir deshalb dankbar, wenn du etwas dazu schreiben könntest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia, also so schlimm fand ich das Ablackieren nicht (ich konnte die Lacke, da matt natürlich nur trocken swatchen). Kleiner Trick: das Pad mit dem Remover ca. 20 - 30 Sekunden auf den Lack drücken. Durch das rauhe Finish kann der Entferner sich dort festsetzen und die Lacke lösen sich ganz ohne Rubbeln schonmal an und gehen dann auch ganz gut runter. Allerdings: ich habe nur den Priti Soy Remover und weiß deshalb nicht, ob das auch mit anderen Nagellackentfernern so einfach geht.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
    2. Danke, Elena! Dann kommt der Lack am Wochenende drauf :-) Ich habe auch den Priti Soy Remover.

      Löschen
  5. Wieso ahne ich nur, dass ich bald eine Bestellung aufgeben werde was die Pixie Lacke betrifft? *seufz* Vespa wär vielleicht immer noch nicht meine Farbe, aber das Bild von London bei dir schaut vielversprechend aus und ich fühle mich sehr davon angesprochen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vespa ist auch nicht so 100%ig Meins, aber es ist deutlich hübscher als ich vermutet hatte. London ist - entschuldige, wenn ich Dich jetzt wieder verführen muß - wirklich unfassbar schick. Glitzernder Londoner Nebel.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  6. Mir fällt grade ganz was anderes ein, vielleicht etwas weit hergeholt: wie ist es eigentlich mit der Handhygiene bei solchen Oberflächen wie den Pixie-Dust-Lacken? In Pflegeberufen soll man ja keinen Nagellack tragen, weil sich Keime in den feinen Rissen im Lack festsetzen können - ist das hier bei solchen Lacken noch eher ein Thema, auch im Alltag? Oder ist das sowieso vernachlässigbar? Nicht lachen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also sagen wir so: wenn ich meine Praxis noch hätte, würde ich die Pixies bei der Arbeit ohne Bedenken tragen.
      Nagellacke halte ich sowieso für unbedenklich, solange sie auf Naturnägeln aufgetragen sind. Als bedenklich gelten nur Gelnägel, die in Heil- und Pflegeberufen wohl nicht so gerne gesehen werden. Aber mal ehrlich: wozu gibt's die schicken dünnen Gummihandschuhe?

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
    2. Danke für die schnelle Antwort. Wußte ich's doch, dass du dich da auskennst.

      Gummihandschuhe sind oft eine gute Idee...

      Löschen
  7. Ich trage Chyna seit Dienstag (ohne Basecoat) und hatte nach einem Tag bereits Tipwear und glänzende Tips. Bei Stay the Night von OPI (mit Basecoat, da einer empfohlen wird) hatte ich erst nach vier Tagen Tipwear (glänzende Tips aber auch schon nach einem Tag). Vielleicht liegt es am Basecoat... Zudem finde ich die Formel von Stay the Night besser, da sie nicht so flüssig ist wie Chynas (Stay the Night trug sich wie von selbst auf). Aber schön anzusehen sind die Zoyas definitiv. Bin gespannt, wie Dahlia ausschaut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm...also gestern habe ich London getragen und ihn eigentlich nur wieder ablackiert, weil ich Chyna, den ich jetzt aktuell trage, nochmal swatchen wollte. London hatte bis zum Zeitpunkt des Ablackierens Alles was ich ihm zugemutet habe, gut überstanden und Chyna sieht bisher noch aus wie frisch lackiert. Mal sehen, was morgen ist.
      Stay The Night sollte Anfang nächster Woche bei mir eintreffen. Wenn er da ist, werde ich dann vergleichen.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
    2. Bin gespannt, wie dir Stay the Night zusagt und ob du auch einen Unterschied feststellen kannst.
      Nägel können sehr verschieden sein, scheint mir.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  8. I'm glad it feels soft and pleasant to touch, and the polish is quite interesting!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann Dich beruhigen, die Lacke fühlen sich zwar etwas ungewohnt, aber gut an.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  9. Interesssant! Also der Farbton gefällt mir schonmal. Von der Textur bin ich angetan, aber aus irgendeinem Grund noch vorsichtig. Mal gucken, wie mir die anderen Farben zusagen. ;)

    AntwortenLöschen
  10. Die Textur und alles find ich nett =D Sieht hübsch aus.

    Meine Farbe wäre es jetzt nicht, aber jetzt hier bei dir zB gefällt sie mir :)

    Ist die Frage, ob Zoya und ich noch miteinander warm werden.. ich hab zwei Stück und die gefallen mir von der Konsistenz her nicht- leider.

    Aber eig muss ich Projekt Zoya noch mal angehen.. kann ja nicht sein *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mal gespannt, wie die Textur im Vergleich zu den Liquid Sands von OPI ist. Stay The Night dürfte dann am Montag endlich bei mir eintreffen.

      Hmmm...mit Zoya Lacken hatte ich bisher noch keine Probleme, bzw. noch Nichts dran auszusetzen. Vielleicht solltest Du tatsächlich nochmal 'Eins' probieren.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...