23. Februar 2013

Matte Topcoat ist nicht gleich Matte Topcoat oder Orly Matte Top vs. Priti NYC Priti Loves Matte

...der Roman...

Was habe ich mich gefreut, daß Priti NYC nun auch endlich einen Matte Topcoat auf den Markt gebracht hat, vor allen Dingen in Hinblick auf die schönen matte Finishs der Priti NYC Lacke, wie z.B. Oleaster und Floral Dance, um 2 Beispiele zu nennen, die mir grade spontan einfallen. Noch mehr habe ich mich gefreut, als ich ihn zum Testen bekam. Praktischerweise hatte ich kurz zuvor von Orly ebenfalls einen Matte Topper zum Testen bekommen. Matte ist derzeit einer der Trends, vor allen Dingen in Kombination mit Foillacken als French, welches dann einen ausgesprochen schönen Kontrast zu dem mattierten Basislack bildet. Ein solches French, bzw. zwei oder drei Variationen werde ich Euch in Kürze zeigen.

Vorab: Vergleiche mache ich nicht wirklich gerne es widerstrebt mir immer leicht, Äpfel mit Birnen zu vergleichen, so wie hier, da es sich um Produkte unterschiedlicher Hersteller handelt, die in der Konsequenz auch eine unterschiedliche Zusammensetzung haben. Glücklicherweise bleibt mir allerdings heute die Aussage  'X ist besser als Y' erspart, einfach weil beide Matte Topcoats qualitativ absolut gleich- und hochwertig sind. Und trotzdem ist Matte Topcoat nicht gleich Matte Topcoat. Der Unterschied ist hier die Optik. Genau wie bei Mattlacken gibt es auch bei Matte Topcoats unterschiedliche Finishs.

Das erste Opfer: Zoya Carly

Zoya Carly hochglänzed

Carly mattiert - Zeigefinger und Ringfinger Orly Matte Top, Mittelfinger und kleiner Finger Priti NYC Priti Loves Matte
Ich denke, der Unterschied ist trotz der etwas bescheidenen Lichtverhältnisse kaum zu übersehen. Die mit dem Orly mattierten Nägel wirken deutlich heller, als die mit dem Priti mattierten Nägel. Der Grund: der Priti ist richtig matt, wogegen der Orly einen leichten Seidenglanz hat. Selbstverständlich haben beide Topper auf den Bildern den gleichen Trocknungsgrad.

Einen Qualitätstest habe ich natürlich auch durchgeführt, indem ich an jeder Hand  jeweils abwechselnd den Priti und den Orly Mattetopcoat auf den gleichen Basislack (hier Priti NYC Schwarkopf) aufgetragen habe und das Ganze 2 volle Tage unter für mich normaler Beanspruchung (Öfen nachlegen, Holz und Brikett holen, putzen, Hunde füttern, kochen usw.) getragen habe.
frisch aufgetragen

Nach 2 Tagen
Zeigefinger und Ringfinger Orly Matte Top, Mittelfinger und kleiner Finger Priti NYC Priti Loves Matte

Zugegebenermaßen sehen die Nägel 'nachher' etwas...äh...ranzig aus, was aber hauptsächlich daran lag, daß ich nach dem Lackieren mal wieder deutlich zu früh angefangen habe, mit irgendwas rumzuhantieren.  Ist so eine 'Krankheit' von mir  - Nägel lackieren, 10 Min. warten und dann schon wieder hektisch werden und  z.B. schnell kochen, was nicht unbedingt förderlich für die Optik des Materials ist, weshalb ich auch relativ häufig die Nägel lackiere. Trotzdem gut zu erkennen, daß sich beide Mattetopper gleich gut geschlagen haben und auch an den Tips nur ganz minimaler Glanz entwickelt hat, obwohl ich wirklich nicht.

So gesehen, ist es also eine reine Geschmackssache, welchen der beiden Topcoats man bevorzugt. Da ich nun beide Topper  habe, werde ich das von Fall zu Fall entscheiden. Auf Metalliclacken z.B. gefiel mir das seidige Finish von Orly besser und auf Crèmelacken und Foillacken das etwas stärker mattierte Finish von  Priti.

Morgen zeige ich Euch dann wieder eine Mani.

Ich wünsche Euch allen einen guten Start in ein hoffentlich nicht allzu verschneites Wochenende.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße,




Kommentare:

  1. Vielen Dank für den Vergleich der Mattierlacke! Aha, aha, ich könnte also einen der seidenmatten Art brauchen. Und Zoya Carly sieht mattiert echt besser aus als glänzend...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen. Ja, kann man immer brauchen. Ich war doch leicht erstaunt, daß der Unterschied so gravierend ist.
      Carly gefällt mir matt auch besser. Nur dem armen Schwarkopf hat das Mattieren nicht so gut getan.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  2. Und ich stelle fest: matte Überlacke sind echt nicht mein Geschmack. Ich besitze zwar einen (von Rival de Loop), aber es ist nicht meins.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür habe ich 3 Mattetopcoats. Ich hab noch einen in Reserve der als Nächstes dran ist.

      Och, so ab und an finde ich matte Finish ganz hübsch, v.a. wie oben erwähnt in Kombination mit Foillacken.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  3. Vielen Dank für diesen Vergleich. Die Unterschiede finde ich total interessant. Bisher habe ich mich mit matten Topcoats ja noch nicht so anfreunden können. Aber die Bilder gefallen mir wirklich gut. Vor allem der Orly Topcoat mit dem feinen Seidenglanz sieht richtig toll aus :-)

    Liebe Grüße
    Flausenfee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh bitte. Ich war selber etwas erstaunt, daß die Unterschiede doch so groß sein können.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  4. Mir gefällt der mattere, dunkle Look von Priti etwas besser. Sehr schöner Vergleich Elena. :-) bisher hatte ich nur den Matt about you von Essie ausprobiert.

    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Tendenziell gefällt mir der Priti auch etwas besser, aber wie schon erwähnt, kommt es auf die Basisfarbe an. Smolder z.B. gefällt mir mit dem Orly mattiert besser und China Glaze Running In Circles z.B. mit dem Priti.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  5. Der matte Priti Topcoat gefällt mir mit Zoya Carly verflucht gut! Schon wieder schwach geworden. ^^ *aufwunschlistenotier* Irgendwas stört mich an dem seidigen Orly Topcoat... Mal sehen, ob ich herausfinden kann, was genau es ist. :D Merci für's Vergleichen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Büdde...büdde. Das Seidige von dem Orly finde ich, sieht auf manchen Lacken (Crèmelacke) etwas 'aufgesetzt' aus. Ist es vielleicht das?

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  6. danke für den "showdown".

    hätte nicht gedacht,dass sie die basislacke (in ihrer helligkeit) so unterschiedlich verändern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte sehr. Wie schon erwähtn, war ich auch leicht erstaunt, als ich die beiden Matte Topper nebeneinander auf meinem 'Schmierbrett' getestet habe.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  7. Toller Vergleich! Die Unterschiede sind doch recht deutlich. Da ich schon einen ganz matten Topcoat habe, kommt vielleicht irgendwann der seidenmatte noch dazu. Jedenfalls ist es sehr gut, um diese Unterschiede zu wissen.

    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich werde mir demnächst noch den Essence Mattetopcoat mit den beiden Vergleichen. Bin gespannt, was sich da u.a. auch in Punkto Haltbarkeit tut.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  8. Vielen Dank für den informativen Post! "Matt" ist ein Trend, der bisher an mir vorbei gegangen ist und der, trotz Deiner tollen Bilder, auch weiter an mir vorbei ziehen wird. Ich mag´s halt eher schimmernd und/oder cremig. Wenn überhaupt, käme für mich nur Seidenglanz in Frage. Aber ich muss ja auch nicht jeden Trend mitmachen ;o) Dafür crackle ich mal ganz gerne. Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte schön. Ich mattiere schonmal ganz gerne. Gestern nachmittag habe ich über Take Him To The Cleaners, den ich grade trage, noch ein French mit Butter London Wallis gemacht und dieses mattiert. Sieht sehr hübsch haus. Mal was Anderes. Generell bin ich allerdings auch ehr für 'Hochglanz'.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  9. Das erinnert mich ganz stark an meinen alten Opel Kadett. Den haben wir damals mit Kaminlack mattschwarz lackiert. ;)
    Ich störe mich bei Nagellacken oft dran, wenn sie zu arg glänzen. Mal sehen, vielleicht wär das eine Alternative!
    Viele Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...