13. Dezember 2012

Orly Opposites Attract - Magnetic FX Collection

...noch ein fuktionierender Magentlack....

Das heißt, bei mir funktioniert er auf jeden Fall und ich bekomme immerhin gleichmäßige Muster auf die Nägel. Seinen 'Bruder', Paint On Electron hatte ich Euch bereits vorgestellt, weshalb es mir in diesem Post ehr um die Farbe des Lacks geht und darum wie er funktioniert. Ich erinnere mich dunkel daran, diesen Post vor einiger Zeit versprochen zu haben.

Opposites Attract ist 'der Blaue' aus der Orly Magnetic FX Collection, die seit August (?) diesen Jahres auf dem Markt ist. Wie ich bereits in meinem Post über Paint on Electron erwähnte, sind die Magnete bei Orly am Fläschen befestigt bzw. die Muster den jeweiligen Farben zugeordnet. Da ich ein Schelm bin, habe ich für die meisten Bilder von Opposites Attract den Magneten von Paint on Electron benutzt und zwar einfach weil mir das 'Schwänzchen-Muster', das Paint on Electron zugeordnet ist,  so unglaublich gut gefällt.

Die Farbe von Opposites Attract ist ein mittleres leicht gedämpftes Royalblau, welches mir solo schon sehr gut gefällt. Seine wahre Schönheit zeigt der Lack allerdings erst nach dem Magnetisieren. Um das Muster herum wird er dunkler und wenn Ihr genau hinschaut, erkennt Ihr auch den pinken Schimmer, der sich um das Muster herum gebildet hat und der mir so gut gefällt.

 
 
 
Wie die Orly Magnetlacke angewendet werden, hatte ich in meinem Post über Paint on Electron bereits erklärt, aber auf Wunsch einiger Leserinnen auch ein Bild davon gemacht, wie die Praxis aussieht. Der Magnet ist mit einem Clip an der Verschlußkappe fixiert. Vor dem Magneten befindet sich eine Art Lippe, an der man den Nagel 'einhaken' kann, weshalb Verwackeln beim Magnetisieren ausgeschlossen ist und der Nagel immer den richtigen Abstand zum Magneten hat.

Zum Abschluß noch ein Bild mit China Glaze Instant Chemistry auf dem Zeige- und Mittelfinger, mit dem ich genau so gut oder schlecht zurechtgekommen bin, wie mit China Glaze Attraction, hier aber mit dem Magneten von Paint on Electron bearbeitet. Na, bitte geht doch. Auf dem Ringfinger und dem kleinen Finger seht Ihr Opposites Attract mit dem dazugehörigen Muster.


Opposites Attract deckt mit einer Schicht, die ich auch für die Bilder aufgetragen habe. Die Trocknung ist sehr gut und einen Topcoat würde ich hier auf empfehlen.

Die Orly Magnetic FX Lacke wurden mir freundlicherweise von Orly Deutschland zur Verfügung gestellt.

Nachher zeige ich Euch noch einen Deborah Lippmann Lack.

Viel Spaß beim Lackieren!

Liebe Grüße,



Kommentare:

  1. Sehr schön! Farbe schön, Muster schön, passt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefällt er auch sehr gut, aber das Magnet von Paint on Electron gefällt mir etwas besser.Dieses Schwänzchen, oder was das ist ;o).

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
    2. Ja, den find ich auch besser. :D Auch mal was Anderes als die typischen Muster.

      Löschen
  2. Tolles Blau! Schade, dass die Magneten fest zugeordnet sind. Mir gefällt das Schwänzchen (ich hatte es bisher ganz profan für mich als "S" tituliert) nämlich auch besser als der eigentlich hierfür vorgesehene Magnet.

    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zugegebenermaßen ist das der große Nachteil der Orly Magnetic Lacke. Aber immerhin - sie sind einfach in der Handhabung und die Muster sind ordentlich und gleichmäßig.Hmmmm...

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  3. Mich langweilen Magnetlacke... da macht Orly auch keine Ausnahme...
    Sorry...
    ;-)
    LG Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso 'Sorry'? Das ist doch nun wirklich Geschmackssache. Nach meinem Reinfall mit den beiden China Glaze Magnetlacken, mochte ich sie auch nicht mehr, da aber Orly funktioniert und das hübsche 'Schwänzchen-Muster' hat - rehabilitiert, akzeptiert und als durchaus tragbar eingestuft.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...