16. Dezember 2011

Schnelltrocknender Topcoat getestet: Orly Polishield

Heute mal keine schönen Bilder, sondern viele Worte.

Nachdem ich mich neulich mal geärgert hatte, daß der Seche Vite, den ich schon seit langem benutzte, mir den schönen Glitter, den ich grade trug in eine Kraterlandschaft verwandelt hat, da er sich beim Trocknen zusammenzieht, kam es mir grade recht, mal einen neuen Topcoat testen zu dürfen.

Da ich den Polishield nun einen Monat auf den unterschiedlichsten Lacken - auch auf Glitter - getestet habe, mein Erfahrungsbericht.

Produkteigenschaften lt. Hersteller:

Dank der neuen Polymer Technologie schützt der POLISHIELD 3-in-1 Überlack dauerhaft die lackierten Nägel vor Absplittern und Abblättern. Die zwei UV-Filter bieten eine zusätzliche Schutzbarriere und verhindern somit das Vergilben und Ausbleichen der Nagellackfarbe. Dieser einzigartige POLISHIELD 3-in-1 Überlack bietet Ihnen Schnelltrockner, UV-Schutz und Hochglanz in Einem.

Preis:

9 ml ca. EUR 7,-
18 ml ca. EUR 13,-

Hier aber erstmal ein paar Bilder vom Finish des Topcoats - hier auf 2 Schichten Essie Masquerade Belle.

Das Finish fand ich schonmal sehr beeindruckend und es steht dem des Seche Vite in Nichts nach. Hochglanz? Auf jeden Fall.

Auftrag

Der Polishield lässt sich sehr gut auftragen. Anfangs war er etwas gewöhnungsbedürftig, da er etwas dünnflüssiger ist, als der Seche. Besonders gut hat mir hier der etwas breitere und flachere Pinsel gefallen, der - man höre und staune - ca. 1 - 2 mm vor dem nach innen gewölbten Flaschenboden endet und nicht ca. 5 mm vor dem Flaschenboden, wie bei vielen anderen Toppern. Fläschchen und Verschlußkappe sind sehr handlich. Es gibt den Polishield allerdings auch in dem gewohnten 18 ml 'Kübel' von Orly.

Trocknung

Nachdem man den Polishield auf die zweite Hand aufgetragen hat, ist die erste bereits berührungstrocken, aber noch nicht belastbar. Tippen u.ä. kann man bereits nach ca. 5 - 10 Min. je nachdem welchen Lack man benutzt hat. Belastbar sind die mit Polishield überzogenen Lacke, je nach Lack, nach ca. 30 Min. Also: bestanden.

UV-Schutz

Das habe ich das bei dem Wetter unmöglich testen können. Also beim besten Willen nicht... :o).

Geruch

Der Geruch ist deutlich weniger intensiv als der des Seche. Auch fehlt die etwas in der Nase stechende Komponente.

Haltbarkeit

Da ich jeden 2. Tag lackiere, kann ich lediglich die Aussage tätigen, daß ich kein Tipwear hatte.

Allgemeines

Hocherfreut habe ich festgestellt, daß der Polishield sich bei der Trocknung nicht zusammenzieht. Mein Glitter ist also heile geblieben und wurde nicht zur Kraterlandschaft. Auch gibt es keinen unschönen 'Rand', wie ich ihn bei dem Seche Vite, je nach Lack, schon beobachtet habe.

Zum Thema Schadstoffe, habe ich ebenfalls eine gute Nachricht für Euch. Da auf der Flasche keine Inhaltsstoffe vermerkt waren, habe ich beim Hersteller angefragt, der mir versichert hat, daß der Topcoat 'Big-3-free', also frei von Tuloen, Formaldehyd und DBP ist. Kampfergeruch habe ich nicht feststellen können.

Nach der Trocknung fühlt sich der Topcoat etwas plastikartig an, was ich aber nicht als unangenehm empfinde. A propos Trocknung: mein 9 ml Fläschchen ist noch ca. 2/3 voll und ich habe bisher keine Verdickung des Produktes feststellen können.

Das Einzige, was ich an dem Polishield zu bemängeln habe, ist daß man dadurch, daß er etwas dünnflüssiger ist, bei Glitterlacken 2 Schichten auftragen sollte, wenn man eine absolut plane Oberfläche haben möchte. Ob das jetzt ein wirklicher Mangel ist, lasse ich jetzt mal dahingestellt. Andererseits ist er dadurch, daß er dünnflüssiger ist, auch sparsamer im Gebrauch.

Fazit:

Ich denke, daß das mein neuer Topcoat wird. Da ich aber noch 118 ml Seche Vite habe, werde ich diesen erstmal aufbrauchen und den Polishield, den ich noch habe, hauptsächlich bei Glitterlacken einsetzen, damit mir die Kraterlandschaften erspart bleiben.

Heute nachmittag werde ich Euch noch Bilder des von dem Rescue Beauty Lounge Chinoise nachliefern, den ich seit gestern trage, um Euch zu zeigen, wie Lack und Topcoat bzw. das Finish nach 24 Std. bei etwas mehr als normaler Beanspruchung aussehen - vorausgesetzt, daß dieser Strum etwas nachlässt und es draußen ein bißchen heller wird.

* Der Orly Polishield wurde mir zum Testen von PolishPark 24 zur Verfügung gestellt*

Viel Spaß beim Lackieren!

Liebe Grüße,

Kommentare:

  1. Vielen Dank für diesen Bericht!Ich bin auch schon länger auf der Suche nach dem optimalen Überlack,und das hört sich doch ganz gut an!Ich denke in meiner nächsten Bestellung wird er dabei sein.

    AntwortenLöschen
  2. @ Anna: Gern geschehen. Was mir an dem Polishield besonders gut gefällt, ist daß er sich nicht zusammenzieht und dabei noch Big3free ist. Der Seche ist zwar auch ein toller Topcoat, aber ich persönlich habe mich immer geärgert, wenn die Glitterteilchen zum Vulkankrater wurden und nicht mehr funkelten. Der Polishield ist auf die Menge umgerechnet übrigens etwas preiswerter als der Seche.

    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Der Seche ist wirklich ultraschnell bei mir, aber er macht enormes Shrinkage, dickt schnell ein + vor allem die Inhaltsstoffe... Momentan habe ich eine für mich gute Kombination gefunden: Lumos Unterlack + Essence Better than gel nails Topcoat. Es gibt von Lumos auch einen passenden Topcoat, der schneller als Seche sein soll, aber das stimmt bei mir überhaupt nicht. Meine Kombination hat den Vorteil, dass sie sehr lange hält. Ich lackiere ja nur ca. alle 4 Tage und habe meist keine Tipwear. Da ich aber Orly super finde, werde ich mir den irgendwann angucken.
    Schwarz war ja gestern nicht so meins (obwohl es an Dir prima aussah), aber heute, der Chinois??? Nein, ich kaufe immer noch kein RBL... Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. @ 1Igraine: Gern geschehen. Der Seche ist in der Tat ultraschnell und ein wirklich guter Topcoat. Was mich aber immer so geärgert hat, war das Shrinkage, besonders bei Glitter und solchen höllenteuren Lacken wie den RBLs. Den Essence BTGN habe ich auch getestet und für gut befunden, da ich aber nicht weiß was drin ist, bevorzuge ich den Orly. Tipwear habe ich heute, wie erwartet noch Keins. Bilder mache ich nachher.
    Der Chinoise ist übrigens toll. Das ultimative Rot. Röter geht's nicht mehr. Und: Nein, Du kaufst keine RBL Lacke - die haben Suchtpotential und sind somit brandgefährlich. Gott sei Dank liebt mein Mann diese Lacke.:O)
    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen
  5. Der Topcoar klingt echt gut. Dennoch bin ich immer deprimiert, wenn ich lese, dass ihr nach 2 Tagen keine Tipwear habt. Ich wünschte Tipwear wäre mein Problem, bei mir splittern immer schon am ersten Tag ganze Stücke des Lackes ab, egal ob teurer oder günstiger Basecoat, Farblack und Topcoat. Ich kann die Lacke oft nicht mal einen Tag tragen, bevor es hässlich aussieht :-( Was mache ich nur falsch? Ich trage beim Spülen und Putzen Handschuhe und glaube auch sonst meine Nägel nicht übermäßig zu belasten.

    AntwortenLöschen
  6. @ Carmen: Hmmm...blättern ist natürlich übel. Entweder liegt's am Lack oder an Deiner Körperchemie. Das ist jetzt kein schlechter Scherz, sondern das kann tatsächlich sein und ich fürchte, das ist auch die Ursache, warum der KOH, den ich gestern vorgestellt habe, bei mir so grauenhaft riecht, um nicht zu sagen 'stinkt'. Schau doch mal in meine 'Tipps rund um's Lackieren', vielleicht findest Du da einen Hinweis, was Du evtl. falsch machst. Ansonsten kannst Du mir auch gerne mailen - vielleicht bekommen wir Dein Problem gelöst.
    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen
  7. Das mit der Körperchemie kann ich unterschreiben. Und es hat viel mit Ausprobieren zu tun. Bei mir gab´s früher auch manchmal nach dem 1.Tag Chipping/Absplittern. Nur durch Zufall habe ich meine geeignete Kombination aus Base und Topcoat gefunden und seitdem hält´s. Aber das hat gedauert. Manche überpinseln täglich noch mal mit Topper/Klarlack, um den Farblack zu versiegeln. Oder den Farb-/Topcoat um den Nagel ganz rum lackieren (über die Nagelspitze) zum Versiegeln

    AntwortenLöschen
  8. Mh, über das mit der Körperchemie habe ich noch nie nachgedacht. Dann könnte man da wohl gar nicht viel dran tun. Werde ich wohl dennoch weiter ausprobieren müssen...
    @ Elena: Deine Tipps rund ums Lackieren habe ich schon ausführlich studiert :-)
    Ich vermute, dass auch meine splitternden, trockenen Nagelspitzen ein Grund dafür sind, dass sich der Lack so schnell löst. Daher werde ich erstmal auf einen schonenderen Nagellackentferner umsteigen :-)
    Danke für eure Antworten!

    AntwortenLöschen
  9. @ Carmen: Sollte es die Körperchemie sein, kannst Du Dich auf den Kopf stellen und der Lack wird nicht halten. Da Du aber grade von splitternden Nägeln schriebst: das scheint mir in Deinem Falle wahrscheinlicher. Die Defekte der Nägel erzeugen auch bei geringer Belastung eine unterschiedliche Spannung unter dem Lack, weshalb er dann gnadenlos absplittert, weil er nicht anders kann. Ein anderer Nagellackentferner und mehr Fett und Feuchtigkeit für die Nägel könnten in Deinem Falle Wunder bewirken.

    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen
  10. Danke für diese Review - den Topcoat kannte ich noch nicht.
    Da ich immer auf der Suche nach dem perfekten und schnelltrocknenden Topcoat bin, werde ich diesen sicher auch mal probieren!

    AntwortenLöschen
  11. @ Sara: Gern geschehen. Ganz perfekt ist er zwar auch nicht (Glitter 2 Schichten) aber nahe dran.
    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...