20. Januar 2014

DIY Nagellack-Korrekturstift - DIY Nail Varnish Corrector Pen

...schöne Sachen selbst gemacht ;o)...

Als ich mir den letzten Nagellack-Korrekturstift gekauft habe, habe ich fast einen Schlag bekommen. Gleich vorab: ich war nicht im Luxuskaufhaus, sondern in einem ganz normalen Drogeriemarkt. EUR 2,49 für einen solchen Stift der Eigenmarke und auch noch ohne Ersatzspitzen. Mir hat's fast die Socken ausgezogen.

Einen Nagellack-Korrekturstift benutze ich zwar so gut wie nie und wenn dann auch nur mit ganz spitzen Fingern, da ich eine notorische 'Priti-NYC-Soy-Remover-Benutzerin' bin. Es steht zwar meist acetonfrei drauf, aber trotzdem trau ich dem Braten nicht so richtig, schon alleine weil ich super empfindliche Haut (Atopie) habe. Ein paarmal hatte ich schon in meinen Nagellackentferner getauchte Wattestäbchen benutzt, da sie aber eine dicke abgerundete Spitze haben, waren sie nur suboptimal.

Und? Habt Ihr Zahnstocher und Wattepads? Hier erstmal die Bastelanleitung und da ich eine nette Linkshänderin bin, habe ich alle Bilder für Euch um 180 Grad gedreht. So.
Das Material: Wattepad und Zahnstocher
Zuerst die Spitze des Zahnstochers auf einer harten Oberfläche platt drücken - wichtig um Verletzugen des Nagelbetts oder der Nagelhäute zu vermeiden

dann wenn nötig, das Wattepad auseinanderfriemeln, so daß die Fasern frei liegen
durch Drehen des Zahnstochers diesen mit einigen Fasern umkleiden 

dann die Fasern durch Drehen zwischen Daumen und Zeigenfinger an dem Zahnstocher verdichten und fertig
Neulich hatte ich Besuch von einer Freundin/Leserin, die mir diesen optimalen Nagellackkorrekturstift zeigte. Den DIY, dessen Kosten sich im Bereich von 0,Cent befinden und der nicht nur optimal korrigiert sondern mit dem man auch prima Lackreste, die sich unter den Nägeln oder in der Nagelfalz festgesetzt haben, entfernen kann. Weiterer Vorteil man kann seinen eigenen Nagellackentferner - jede von uns hat wohl ihre bevorzugte Marke - benutzen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße,



Kommentare:

  1. Gute Idee :D
    Ich benutze super gerne den von p2,
    der ist Acetonfrei und hat Ersatzspitzen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den hab ich mir mal vor 2 oder 3 Jahren gekauft. Er ist immer noch teurer als der DIY.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  2. So einfach... da kommt man gar nicht drauf. ;)
    Aber hast Du das schon mal mit dem Priti Soy Remover probiert?! Kriecht der nicht überall hin? Das Öl verflüchtigt sich ja nicht so einfach wie normaler Nagellackentferner.
    Jaja, und ich muss gleich wieder was fragen... :)

    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar hab ich das schon mit dem Priti Remover probiert. Der krabbelt zwar überall hin, aber trotzdem bleiben grade bei roten Lacken häufig Reste in der Nagelfalz oder unter den Nägeln, die mich stören.
      Rein theoretisch oder je nachdem reicht der DIY auch 'so' zum Nachwischen, ohne in vorher nochmals in den Entferner zu tunken.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  3. Ein Tipp geht um die Welt...
    Ich kann schon gar nicht mehr ohne diese Methode. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich jetzt auch nicht mehr. Danke nochmal für den tollen Tipp.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  4. Hey klasse! :)

    Liebe Grüße,
    Lotte

    AntwortenLöschen
  5. That's a good idea :)
    Personally I always use my flat brush to clean up if needed...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks. A Flat Brush of course will also do, but after use it has to be cleaned up, while the 'toothpick' variation, you just throw it away ;o).

      Kind regards,
      Elena

      Löschen
  6. Ich bin inzwischen beim guten alten Eyeliner Pinsel in Verbindung mit normalem NLE hängen geblieben. Funktioniert super. Hab aber noch einen Nagelackkorrekturstift dabeim (von essence), den nehm ich, wenn ich großflächiger rumgesaut hab XD Werd ich aber wohl auch kaum nachkaufen. Brauch das viel zu selten. Dann kann ich auch n Wattestäbchen nehmen.
    Hab die aber lang gekauft. Und zumindest die essene & p2 haben immer noch Nachfüllspitzen dabei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht natürlich auch.
      Dieser Nagellackkorrekturstift, den ich mir neulich bei Rossmann geholt habe, war der Letzte, zumal ich die diese Korrekturstifte eigentlich so gut wie nie benutze (war der 2. innerhalb von 3 Jahren), weshalb sie dann meist schon ausgetrocknet sind, wenn ich sie denn mal in Anspruch nehmen möchte. Dann lieber ein solches noch trockenes Stäbchen parat legen und bei Bedarf in den Entferner tunken.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  7. Coole Idee! Werde ich mal testen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, bzw. ich werde Deinen Dank weiterleiten. :o)

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  8. Ich finde die Methode total toll, benutze sie auch schon seit längerem :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Grunde war ich schon von dieser Methode überzeugt, als ich sie zum ersten Mal sah. War echt ein toller Tipp.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...