8. Januar 2014

Pflege von Nagellacken

...save the lacquers...

Einen solchen Post wollte ich schon länger veröffentlichen. Den vorletzten Anstoß dazu gab mir ein Post von Sheila von Pointless Café in dem es darum ging, daß man Nagellacke niemals mit Nagellackentferner verdünnen sollte - es sei denn man möchte seinen Lacken den Todesstoß geben. Der letzten Anstoß war dann mein gestriger Besuch in unserem funkelnagelneuen TKmaxxx. Ehrlich gesagt war ich leicht angewidert. Nicht etwa wegen der Präsentation, sondern weil so manche 'Kundin', die dort angebotenen Produkte mißhandelt: Umverpackung aufreißen,  Nagellackfläschen öffnen, Pinsel angucken, Lack wieder halb zudrehen und ins Regal zurückstellen.

Ich habe mich auch schon häufig, wenn ich z.B. im Auktionshaus Nagellacke ersteigert habe, maßlos darüber geärgert, in welchem Zustand die Lacke bei mir ankamen. Teilweise eingedickt, das Gewinde des Fläschchens mit Lack verschmiert, das Gewinde in der Verschlußkappe mit Lack verschmiert oder auch völlig verranzt und dreckig. Ich bin zwar keine Sauberkeits- oder Ordnungsfanatikerin, die den lieben langen Tag nichts Besseres zu tun hat, als die Wohnung hygiensich rein zu schrubben, aber wer von seinen 'Schätzchen' lange etwas haben möchte sollte sie gut behandeln.

Deshalb hier ein paar Tipps für Euch, die Euch Eure Schätzchen danken werden:

1. Nagellacke immer lichtgeschützt und möglichst kühl lagern. Licht, bzw. UV-Strahlung (Sonnenlicht) bleicht die Lacke aus, bzw. verändert die Pigmente. Dies gilt insbesondere für Neon- und Glow-in-the-dark-Lacke, die bei falscher Lagerung u.U. nach einem sonningen Sommer bereits entsorgt werden können. Bei diesen Lacken baut das UV-Licht die Pigmente ab und die Lacke verlieren ihre Leuchtkraft.

2. Gewinde regelmäßig reinigen. Beim Abstreifen des Pinselchens am oberen Rand des Flaschenhalses setzt sich ganz besonders bei Glitterlacken gerne etwas Lack bzw. Lack mit Glitter ab. Um ein Eindicken bzw. Austrocknen dieser Lacke zu verhindern sollte man möglichst nach jedem Gebrauch kurz den oberen Rand des Gewindes mit einem Stückchen Küchenpapier reinigen. Wenn sich schon etwas eingetrockneter Lack/Glitter abgesetzt hat, läßt sich dieser leicht mit einem kleinen Küchenmesser entfernen.
So nicht!
 (das schlimmste Negativbeispiel, welches ich in meinem Schränkchen auftreiben konnte)
3. Nach Gebrauch immer die Fläschchen wieder gut verschließen. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber wenn ich ehrlich bin, bin ich in der Beziehung auch manchmal etwas nachlässig, weshalb ich mir angewöhnt habe, bei jedem Lack, den ich benutzt habe, nochmals den Schraubverschluß zu überprüfen, bevor ich ihn wieder an seinen Platz stelle.

4. Nagellack niemals mit Nagellackentferner verdünnen!!! Ich las bei Sheila voller Entsetzten, daß es tatsächlich noch Nagellack-Junkies gibt, die ihren Nagellacken mit Nagellackentferner zu Leibe rücken und sogar empfehlen diesen mit Nagellackentferner zu Leibe zu rücken, damit sie wieder eine gebrauchsfähige Konsistenz bekommen. Der Tod für jeden Nagellack. Nagellackentferner enthalten neben Lösemitteln u.A. auch Fette, Pflegestoffe, Parfum und was weiß ich noch Alles. Diese Zusätze zerstören u.U. nicht nur die Pigmente, sondern im schlimmsten Falle kippt der Lack chemisch und wird so völlig unbrauchbar. Diesen Fehler habe ich einmal begangen und den betroffenen Lack dannach entsorgen können.

Zum Verdünnen von Nagellacken, bitte nur Produkte verwenden, die ausgewiesenermaßen dafür vorgesehen sind. Nagellackverdünner bzw. Nail Laquer Thinner oder auch nur Thinner genannt,  gibt es von diversen Herstellern, wie z.B. von Nubar (siehe Bild), Orly, OPI, LCN, Mavala....usw.
Zum Abschluß noch ein Tipp gegen renitente Schraubverschlüsse: Wenn ich es aus irgendwelchen Gründen nicht schaffe, ein Fläschchen aufzudrehen und grade keine männliche Hilfe in Sicht ist, nehme ich einen alten Gummihandschuh einfach in die Hand und versuche nochmals die Verschlußkappe zu drehen. Meist funktioniert das sehr gut, da man durch den Gummi mehr 'Grip' hat und deshalb auch mehr Kraft auf den Schraubverschluß projezieren kann.

Liebe Grüße,



Kommentare:

  1. Toller Post mit super zusammengestellten Tipps!

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Post! Ich war von dem Beitrag von Sheila auch entsetzt. Ich habe das in jüngeren Jahren zwar auch mal gemacht, aber wie bei dir war der Lack beim zweiten Lackieren"danach" dann nur noch zum Wegwerfen geeignet. ^^; Was Ersteigerungen angeht habe ich bislang immer relativ viel Glück gehabt, scheint mir...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Ich war wirklich sprachlos, als ich das bei Sheila gelesen habe.

      Merkwürdigerweise kamen bisher die 'guten' Lacke, wie z.B. Chanel, Dior oder auch Indies meist in einem tadellosen Zustand hier an. Pech hatte ich schonmal ehr mit China Glaze & Co. Aber eigentlich sollte es selbstverständlich sein, daß wenn ich einen Artikel verkaufe, ich ihn - egal was er gekostet hat - vor dem Versand nochmal kurz überprüfe bzw. reinige.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  3. This is so true all of it - collecting old Chanel polishes I now have made it a routine to open, clean and if necessary thin them when they arrive - some look really, really terrible and of course they cannot keep their formula perfect when evaporation is possible.
    Great post Elena - I have been thinking of doing something similar...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks a lot.
      Maria, you should publish a similar post. This is something, which cannot be published too often.

      Kind regards,
      Elena
      Elena

      Löschen
  4. Das mit dem Nagellackentferner habe ich ein einziges Mal probiert, auch nachdem mir das jemand empfohlen hatte... Blöderweise war es nicht nur irgendein Lack, sondern ein Crackle-Lack, da wird's dann richtig interessant: Er ist so eingedickt, dass er schon fast puddingartig wurde... ô_o

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war es auch nur einmal. Vor Jahren habe ich mal einen Glitterlack (CG PomPom) ins Nirvana befördert. Der sah vielleicht aus: trübe Brühe mit weißen Plättchen. Irgendwas in dem Nagellackentferner hatte die Beschichtung des Glitters abgelöst.
      Bei Crackles meine ich, ist besondere Vorsicht geboten. In der Beziehung sind sie richtige Mimöschen.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  5. Schöner und interessanter Beitrag.
    Danke dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob und gern geschehen :o).

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  6. Super Tips, danke :) Ich beherzige bereits alle, lediglich meinen Flaschenhälschen werde ich bzgl. Verunreinigungen mal mehr Aufmerksamkeit schenken.
    Ich habe jetzt beim Sortieren nämlich einen Glitterlack gefunden, der am Hals leider nicht sauber war und dann wohl Luft gezogen hat. Er war arg eingedickt, aber der Nagellackverdünner scheint ihn wieder hinbekommen zu haben (Verdünner war eine der ersten Sachen, dich ich mir sicherheitshalber angeschafft habe für den Fall der Fälle).

    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Büdde...büdde. Meine Flaschenhälse mache ich bei jedem Gebrauch sauber, da es einfach am Schnellsten und am Einfachsten geht. Bei der Gelegenheit schau ich dann auch gleich nach, ob die Konsistenz noch in Ordnung ist. Manche Glitterlacke ziehen wirklich extrem an - auch innerhalb von ein paar Minuten und das sogar im Fläschchen.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  7. Verdünner gibt es auch super günstig von p2 in jedem Dm ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich gesagt habe ich es gestern versäumt bei DM nachzuschaun. Rossman - unser Provinz-Rossmann jedenfalls - hat keinen Nagellackverdünner. Jedenfalls habe ich noch Keinen gesehen.

      Liebe Grüße,
      Elena
      Elena

      Löschen
  8. Diese Tipps sollte jeder Nail Junkie beherzigen. :-) Ich bekomme immer die Krise, wenn ich Freundinnen beim Lackieren zusehe und bemerke, dass sie das Fläschchen offen lassen, während eine Hand trocknen soll. Ich vermeide das alles und reinigen die Flaschenhälse auch nach jeder Maniküre. Einmal rundum gewischt und fertig. :-)

    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine ich doch auch und soooo schwierig und aufwändig ist es nun wirklich nicht, die Lacke in Ordnung zu halten. Nach dem Lackieren einmal kurz abwischen, gut zudreheh, möglichst dunkel lagern und Nagellackverdünner benutzen ist kein Hexenwerk.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  9. Great post! Thanks for the link to my blog!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks a lot. Well, that's understood for you gave me the final impulse for this post ;o).

      Kind regards,
      Elena

      Löschen
  10. Finde ich gut, dass du diese ganzen Tipps mal zusammengetragen hast, finde es auch schrecklich, wenn manche ihre Lacke mit Nagellackentferner verdünnen.
    Allein der Name sagt ja schon, dass er dafür nicht gedacht ist.
    Den Tipp dem regelmäßigen Reinigen der Gewinde werde ich mir ab sofort auch mal zu Herzen nehmen!

    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gerne. Eigentlich wollte ich das schon längst gepostet haben.
      Wenn ich das höre, bekomme ich auch die Krise. Wie Du schon völlig richtig bemerkt hast, heißt es eindeutig 'Entferner' und nichts Anderes.
      Mit den Gewinden tu mich auch manchmal etwas schwer - ich gebs ja zu - aber ich machs, einfach weil mir meine 'Schätzchen' lieb sind :o).

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  11. Hammer mäßiger Post!!! Ich kann komplett alles so unterschreiben und bin sehr froh dass du all dies zusammengafasst hast. Meine Mama ist ein Profi darin die Gewinde so zu versauen... Puh schrecklich. Was ich im chemieunzerricht mal gelernt habe und festgestellt habe ist, dass man immer wieder alle nagellacke mal rollen sollte. Also die Fläschchen schütteln und eben in Bewegung bringen damit sich auf Dauer nichts unten absetzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir.
      Gewinde versauen, finde ich neben 'Nagellackentferner als Verdünner' zu benutzen, mit das Schlimmste überhaupt.
      Rollen ist auf jeden Fall besser als schütteln, da sich so keine Luftbläschen im Lack bilden können. Bei der Menge an Lacken, die ich habe, mach ich's mir allerdings lieber leicht, indem ich die Lacke einfach in Schnapsgläschen auf den Kopf stelle, was übrigens eine gute Gelegenheit ist, zu prüfen, ob die Fläschchen auch wirklich zugedreht sind.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
    2. Ja wie viele Lacke besitzt du eigentlich so ca momentan ?:) Rollen ist da aufjedenfall die nettere Variante, das stimmt. Bin seit gestern auch wieder dabei alle mal auf den Kopf zu stellen usw ^^

      Löschen
    3. Das ist eine sehr gute Frage. Eigentlich wollte ich als ich bei 625 angelangt war, nicht mehr zählen. Ich hab's aber grade gemacht, wenn auch nicht ganz genau - ca. 850 *weia*



      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...