16. Juni 2012

Chanel 18 Rouge Noir - oder die Zähmung der Widerspenstigen

...Zickenterror...

Wenn ich ganz ehrlich zu mir selber bin: den Kauf von Chanel Rouge Noir hätte ich mir eigentlich sparen können, zumal es mittlerweile massenhaft mehr oder weniger ähnliche Lacke von anderen Herstellern gibt, von denen sich min. 5 oder 6 in meinem Schränkchen tummeln. Um einige Beispiele zu nennen, die mir spontan einfallen: Priti NYC Magic Man Iris, Orly Vixen und China Glaze Naughty & Nice.  Aber ich konnte der Versuchung einfach nicht widerstehen und habe ihn auch noch mitgenommen - unter anderem auch so ein bißchen um die - vornehm augedrückt - nur mäßig freundliche Verkäuferin etwas zu piesacken, weil sie so nochmal laufen musste, da wir schon an der Kasse standen. Ich mein ja nur, wenn man schon für ca. EUR 150,- Ware im Einkaufskörbchen hat, kann man schon ein bißchen Freundlichkeit erwarten, oder bin ich da jetzt zu anspruchsvoll?

Wer den Lack kennt, wird erahnen können, daß die Zickerei sich dann zu Hause fortsetzte - nicht weil ich die liebreizende Verkäuferin mitgenommen hatte, sondern den Lack. Als ich ihn dann auf meinem 'Schmierbrett' ausprobierte, schwante mir schon Fürchterliches, was sich dann beim ersten Auftrag auf die Nägel bestätigte. Um auf den Punkt zu kommen: der Auftrag war katastrophal. Der Lack wurde streifig - ungleichmäßig und deckte trotz der 3 Schichten, die ich aufgetragen hatte, schlecht. Glücklicherweise und offenkundig bin ich nicht die Einzige, die mit Rouge Noir Probleme hatte. Es ist mir dann allerdings beim 2. Anlauf gelungen diesen Lack zu swatchen. Mein erster Versuch Rouge Noir auf die Nägel zu bekommen endete in einem ungleichmäßigen Desaster.

Beim 2. Versuch habe ich ihn mit einen anderen Basecoat ausprobiert und zwar Priti NYC 2 in 1 Basecoat und siehe da: mit 2 Schichten und noch einer zusätzlichen hauchdünnen Schicht wurde mir ein passables und vor allen Dingen regelmäßiges  Ergebnis beschert. Na bitte, geht doch. Warum nicht gleich so.

 
 
 
Über den Auftrag von Rouge Noir habe ich mich bereits oben hinreichend ausgelassen. Scheinbar mag die Diva noch lange nicht jeden Basecoat und offenbar habe ich mit dem Priti Basecoat einen Zufallstreffer bei ihr gelandet. Die Trocknung war durchschnittlich und einen Topcoat benötigt der Lack aufgrund seines schönen Finishs eigentlich nicht.

Nach Rouge Noir hatte ich zwar beschlossen, daß mir kein Chanel Lack mehr ins Haus kommt, aber wie Ihr vor ein paar Tagen sehen konntet, ist Vendetta dann auch noch eingezogen. Mit dem Gedanken mir vielleicht doch noch Paradoxal zuzulegen hatte ich bis vor ein paar Tagen noch gespielt, ihn dann aber verworfen, da in der China Glaze Safari Collection, die ab ca. Ende nächster Woche/Anfang übernächster Woche hier verfügbar sein wird,  ein recht ähnlicher und preiswerterer Lack (Jungle Queen) ist, den ich bereits vorbestellt habe.

Morgen gehts dann weiter mit einer Mani.

Viel Spaß beim Lackieren!

Liebe Grüße,


Kommentare:

  1. Es ist schon erstaunlich, dass Rouge Noir bei vielen so rumzickt. Ich kenne kaum ein positives Ergebnis, welches auf Anhieb funktioniert hätte.
    Aber Rouge Noir ist gottseidank eine Ausnahme. Ich habe mit Chanel Lacken generell kein Problem, guter Auftrag, gute Haltbarkeit, habe aber Rouge Noir selbst noch nicht getestet. Wie du schon sagtest, es gibt so schöne andere Vampy Shades. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt auffallend. Auch wenn Rouge Noir ein Kultlack ist, hätte ich für den Preis dann doch ein bißchen mehr erwartet. Ehrlich gesagt trage ich von den o.g. Alternativen den Orly und den Priti am liebsten, da sie Beide beim Auftrag keinerlei Probleme machen. Ob das nun Chanel, Priti NYC oder Orly auf den Nägeln ist, sieht doch sowieso Keiner und wenn ich bedenke, daß ich für den Preis eines Chanels bereits zwei Orly Lacke bekomme...
      Nun gut, der Peridot hat mir ebenfalls keine Probleme bereitet und Vendetta habe ich noch nicht getestet.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  2. auch wenn ich nagellacke liebe, ich würde niemals einen chanel oder dior lack bzw. lacke über 20 euro kaufen, weiß nicht warum ;D selbst wenn ich 100mio aufm konto hätte, würde ich es nicht über mich bringen. heule schon jedes mal, wenn ich mir nen o.p.i oder nen butter london kaufe und die 15 euro marke damit überschreite =)

    farblich gefällt mir rouge noir gar nicht :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine oberste Schmerzgrenze liegt bei EUR 25,-. Ab EUR 20,- aufwärts werde ich dann schon etwas kritischer, was die Farbe bzw. den Lack und dessen Qualität angeht.
      Na gut, Chanel Lacke habe ich genau 3, meine Lippmann Lacke lassen sich auch an einer Hand abzählen und von Dior habe ich keinen Einzigen - dafür habe ich allerdings sehr viele Lacke von Rescue Beauty Lounge, bei denen ich durchaus bereit war die jeweils EUR 23,- auf den Tisch zu legen, da sie qualitativ wirklich sehr hochwertig und farblich sehr ausgefallen sind.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  3. Mir geht es bei Rouge Noir genau so, ich muss mir auch für den Auftrag sehr viel Mühe geben, damit das Ergebnis einigermaßen gleichmäßig wird. Meistens trage ich von Anfang an sehr dicke Schichten auf, dann wird das Ergebnis bei mir am besten. Aber die Farbe steht dir mal wieder umwerfend gut...deine tollen Nägel... *---*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Inzwischen sind die Nägel glücklicherweise wieder etwas länger.

      Also mit dem Priti Basecoat war es recht unproblematisch und 'flutschte' sozusagen, trotz meiner dünnen Schichten.


      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
    2. Was die Nägel angeht bist du wirklich mein absolutes Vorbild! *-* Wenn ich solche Nägel hätte, wäre ich echt super glücklich. Ich habe mir auch neulich Schweineschmalz besorgt und werde nun mal austesten, ob die Brüchigkeit zurückgeht ;) Nochmal zu Rouge Noir: Die amerikanische Version "Vamp" hat ja schon einen sehr viel versprechenden Namen und soll auch um einiges unzickiger seinals Rouge Noir. Ich habe mir Vamp letzten Monat aus den USA bestellt und hoffe, dass er noch ankommt...bisher ist er noch nicht da :( Ich werde dann gegebenenfalls berichten!

      Ganz viele liebe Grüße! ♥

      Löschen
    3. Ops, Danke. Ich muß aber auch zugeben, daß ich was meine Nägel angeht wirklich Glück habe. Gute Gene. Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen, daß Deine auch nicht mehr brechen.
      Bin gespannt auf Vamp.

      Ganz liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  4. Toller Blog. :)
    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischauen würdest. :)
    Liebe Grüße ♥
    http://www.trends-fashion-makeup-more.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Wenn ich bedenke, dass das monatliche Kindergartenessensgeld 40€ beträgt, würde ich mir nie so einen Lack anschaffen - schlechte Qualität, nur um eine Zicke namens Chanel im Schrank stehen zu haben, nein Danke ;o)Im Ernst, ich finde, bei denen zahlt man nur den Namen und das brauche ich wirklich nicht. Ist auch nicht bös gemeint, jeder kann mit seinem Geld machen, was er will, nur für mich steht das in keinem Verhältnis mehr. Davon abgesehen sieht die Farbe an Dir toll aus - aber den Red Head Cactus finde ich viiiel schöner :o) Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag ich doch - qualitativ sind mir die Orly, Priti NYC und China Glaze Lacke lieber, obwohl sie vergleichsweise 'billig' sind. Ehrlich gesagt, habe ich nicht geplant mir einen weiteren Chanel Lack zuzulegen.

      Übrigens habe ich den Red Head Cactus gestern spontan noch 'verziert'. Ich konnte es nur leider nicht fotografieren, da es wie aus Kübeln schüttete.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...