3. Juni 2012

Splash Mani with Neons - Splash No. 1 [Nail Art]

....nicht wirklich der erste Versuch...

Gestern habe ich mich mal durch einige meiner ehemaligen Lieblingslacke geswatcht und festgestellt, daß ich noch mehr aussortieren muß, als ich schon aussortiert habe. Ich bin nun mal keine echte Sammlerin, sondern ehr der 'Rausschmeiß-Typ'. Eigentlich sollte heute an dieser Stelle das 200 Leser Gewinnspiel stehen. Die Bilder der zu gewinnenden Sets habe ich gestern aufgrund meiner Fundstücke wieder verworfen, da ich beschlossen habe, die Sets doch anders zu gestalten, bzw. sie werden noch um ein paar Lacke erweitert. Das Warten - es dauert nicht mehr lange - wird sich in jedem Falle lohnen.

In letzter Zeit war mir auch wieder verstärkt nach Nailart, bzw. Manis, weshalb ich letzte Woche mich daran gegeben habe, einige 'Techniken' zu perfektionieren bzw. zu verfeinern. Im Zuge der Halloween Manis, hatte ich schonmal an einer Splash-Mani versucht, wobei das Ergebnis mich zugegebenermaßen noch nicht so richtig überzeugt hatte. Ich hab's also nochmal probiert - diesmal mit freundlichen Neonlacken:

 
 
 
 
Basis: 2 Schichten Orly Dayglow
verwendete Farblacke: Orly Glowstick, Melt Your Popsicle und Beach Cruiser

Weitere Zutaten: 1 handelsüblicher Strohhalm, Wattestäbchen als 'Rohrreiniger' - nicht Ohrreiniger ;o), etwas Aceton zum Reinigen der Ränder, Topcoat.

Die Ausführung ist denkbar einfach. Man befördert eine kleine Menge Farblack in den Strohhalm und pustet diesen stoßartig auf die Basisfarbe, als ob man mit einem Blasrohr einen Giftpfeil abschießen wollte :D. Da ich bei meinem allerersten Versuch letztes Jahr, Probleme hatte, da der Lack im Strohhalm ständig antrocknete, habe ich den Strohhalm einfach halbiert, wodurch der Luftstoß logischerweise verstärkt wurde und der Lack somit weniger Zeit hatte anzutrocknen. Angenehmer Nebeneffekt: durch den dadurch auch etwas schnelleren Weg auf den Nagel verteilte sich weniger Lack in der Umgegend. Meine Finger waren also relativ sauber und ich mußte nur einige wenige Spritzer mit Wattestäbchen und Aceton entfernen.

Den Lack habe ich genau wie beim letzten Mal nicht mit dem Strohhalm von einem Glasschälchen o.Ä. mit dem Strohhalm aufgenommen, sondern den Pinsel wieder direkt in dem Strohhalm abgestreift, wodurch man die Menge des 'zu pustenden' Lacks etwas besser dosieren kann. Ganz nebenbei, wird auch so die 'Gefahr', daß grade jetzt bei sommerlichen Temperaturen, der Lack schon im Strohhalm antrocknet - und Neonlacke trocknen schnell an - minimiert. Übrigens auch der Grund, warum ich die Orly Neonlacke für meinen Versuch genommen habe - es war warm und andere Neonlacke trockneten mir zu schnell und die Farbkombination, die ich mit einem Griff in mein Schränkchen in der Hand hielt,  fand ich auch sehr hübsch.

Den Strohhalm habe ich nach jeder Farbe kurz mit einem Wattestäbchen gereinigt - na gut, man hätte auch einen Neuen nehmen können, aber egal. Ich fand es in dem Augenblick einfacher mit Wattestäbchen zu hantieren, da ich nur einen Strohhalm auf dem Tisch liegen hatte ;o).

Morgen gibt's dann wieder 2 Posts und es geht weiter mit einem der Lacke aus meinem letzten Paket.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße,



Kommentare:

  1. Das gefällt mir sehr gut, sieht irgendwie frisch und sommerlich aus. :-) Und der Neoneffekt kommt nicht so "geballt" daher, weiß nicht wie ich es anders ausdrücken soll...
    Wünsche einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war auch so ein bißchen mein Grundgedanke: die Neonfarben werden dadurch etwas 'entschärft' und das Ganze sieht trotzdem frisch und fröhlich aus, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Meintest Du das in etwa so?

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  2. oh die farben passen ja super zusammen :)) sieht echt super aus. habe vor einigen wochen auf meinem blog nen tutorial dazu gemacht.. sehr einfach, wenn man den "dreh" (bzw. das pusten) raus hat :)) aber mit so knalligen farben hab ich es noch nicht ausprobiert.. mal demnächst meine neon sammlung rauskramen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Dein Tutorial habe ich mir grade angeschaut. Wie ich gesehen habe, hast Du den Lack auch direkt vom Pinsel in den Strohhalm befördert und nicht erst in einem Schälchen 'geparkt', wie ich das schon häufig gesehen habe. Würde ich übrigens mit den Neonlacken auch nicht riskieren - dazu trocknen sie zu schnell. Das Kreppband kann man sich übrigens sparen, wenn man mit dem 'Blasrohr' etwas näher an den Nagel geht, was ich Dir, wenn Du es mit Neons probierst, empfehlen würde (wieder wegen der Trocknung).

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  3. Wow! Einfach wow!! Sieht sowas von klasse aus! Ich wäre gar nicht auf so eine Idee gekommen! :D Ich habe das auch noch nie ausprobiert aber es sieht wirklich toll aus, besonders mit den Neonfarben! Genial!!

    Ganz viele liebe Grüße!♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Um ehrlich zu sein, gefallen mir die Neons so noch besser als solo aufgetragen - und es geht wirklich ganz einfach.

      Ganz liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  4. Das sieht richtig hübsch aus! Gar nicht überladen, sondern wirklich sommerlich frisch - also passend zum Wetter... (ich nehme an, bei Dir sieht es nicht viel anders aus als bei mir). Egal, wir machen uns ein paar sonnige Gedanken. Manchmal wünschte ich, ich könnte mich von meinen Sachen leichter trennen, ich bin der klassische Hamster. Das ist natürlich nicht so günstig, wenn man mit 4 Leuten auf relativ kleinem Raum lebt, aber ich habe die Dinge auch alle irgendwie lieb. Heute trage ich dieses "Dupe" zu dem silberblaugrauen Priti Lack und das sieht soooo schön aus - Farbe passt perfekt zu mir. Liebe Grüße - Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke auch Dir. Nein, bei Dir dürfte es genau wie hier aus Kübeln schütten :o(.
      Ich überlege mir zwar immer gut, ob ich mich trenne, doch wenn ich den Entschluß gefasst habe, dann gibt's kein Halten mehr. Für Lacke gilt: ein Jahr nicht mehr lackiert nochmal ausprobiert und gefällt nicht mehr = weg. Außerdem platzt mein 'Schränkchen' aus allen Nähten.
      Den silbergrauen Priti wollte ich gleich nach dem Baden lackieren. Ich kann der Versuchung nicht länger widerstehen ;o).

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  5. Sieht total klasse aus mit den Neons.
    Eine verrückte Sommer-Mani - sehr cool!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Ja, schön verrückt und so wird das Neongelb sogar für uns tragbar ;o).

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  6. Finde ich echt cool! Einfach klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Freut mich, daß es Dir gefällt.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  7. Die Antwortenfunktion hat leider bei mir gerade gestreikt.... Deine Beschreibung für die Mani trifft es sehr genau (ich konnte es nur nicht so gut ausdrücken) und ich muß das unbedingt bald mal ausprobieren! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, liebe Petra - eigentlich ganz einfach: wir sind uns mal wieder einig :o).

      lg
      Elena

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...